JUGENDFEUERWEHR ARTLENBURG retten - bergen - löschen - schützen
JUGENDFEUERWEHR  ARTLENBURGretten - bergen - löschen - schützen

Fettexplosion

Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen können, von wenigen Ausnahmen abgesehen, nicht mit Wasser gelöscht werden. Ein typisches Beispiel, welches sich in jedem Haushalt abspielen könnte, ist das Brennen von hocherhitztem Fett. Versucht man den Brand mit Wasser abzulöschen, wird das Wasser schlagartig zum Kochen gebracht. Wenn Wasser siedet, nimmt der Wasserdampf den 1.700-fachen Rauminhalt des ursprünglichen Wassers ein. Dies geschieht derart schnell, dass das brennende Fett aus dem zu klein gewordenen Behälter feinstverteilt herausgeschleudert wird. Dank der feinen Verteilung kommt es zu einer erheblichen Steigerung der Verbennungsgeschwindigkeit und damit zu einer Explosion (ein Holzbalken z.B. brennt schneller, wenn er zu Späne verarbeitet wird). Stellen Sie sich ein Szenerio wie auf dem Bild links bei einem Pfannenbrand in Ihrer Küche vor. Es zeigt eine Fettexplosion, die mit einem Fünftelliter Wasser ausgelöst wurde. Eine maßstabsgetreue Person von 1,80 m Körpergröße und eine durchschnittlich hohe Decke von 2,40 m Höhe sind zur Veranschaulichung eingezeichnet. Es versteht sich von selbst, daß ein derartiger Löschversuch mit schwersten Verbrennungen oder gar dem Tod endet.

NEWS!NEWS!NEWs

JF-NEWS

Nächste Veranstaltung: 

21.10.18 Herbstmarkt Artlenburg

Die Jugendlichen fuhren Vom 30.06.-07.07.  mit  2 Betreuer gemeinsam zum Landeszeltlager nach Wolfshagen in den Harz

KF-NEWS

NÄCHSTE VERANSTALTUNG:

03.03. Vergleichswettkampf

! MITMACHEN !

WERDEN SIE FÖRDERER UND UNTERSTÜTZEN SIE die Kinder- und jugendfeuerwehr

FF-Artlenburg
Kinderfeuerwehr
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugendfeuerwehr Artlenburg